My big email list

Unvergessene Gefährten 





Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Es ist ein Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein,
war Teil von unserm Leben,
drum wird dies eine Blatt allein,
uns immer wieder fehlen.
Verfasser unbekannt




In unseren Herzen lebt die Erinnerung





Ilko 1998-2006



Ilko zog mit 14 Monaten bei uns ein, für mich der Traumhund wir hatten eine super innige Beziehung, Ilko prägte mich enorm in sachen Ausbildung und zeigte dann auch an Prüfungen besonders in der Unterordnung so geht es auch.Wir waren einfach ein Team.Nach der BH machten wir IPo 1 IPO 2 und mehrere IPo 3 auch schnupperte ich mit Ihm das erste mal Austellungluft, Wesensprüfung und Körung.Nie werde ich vergessen Deine Art zu spielen da warst Du bis zuletzt wie ein junger Hund, besonders wenn Schnee lag oder Du ins Wasser konntest.Du warst einfach Einzigartig.Lieber Ilko auch wenn Du in letzter zeit ein wenig schwierig warst Du fehlst mir und hast eine grosse Lücke hinterlassen.Nun kannst Du umhertollen ohne Schmerz das tröstet ein bisschen.

Cliff 1997 - 2003



Cliff haben wir als Welpe zur Aufzucht übernommen, leider stellte sich dann raus das er ein Einhoder war( das ist eine Geschichte grins die wir lieber nicht erzählen) uns belustigt es heute noch wenn wir daran denken. Natürlich blieb Cliff bei uns, er war absolut ein Ausnahme Hund aber für uns als Anfänger im Schutzdienst nach dem Aus da standen wir an brachten Ihn einfach nicht sauber.Sein Wesen war vorzüglich, auch mit anderen Hunden nie ein Problem.Leider stellten sich Rückenprobleme ein und mit nur 6 Jahren mussten wir Ihn schwehren Herzens erlösen.

Orly 2001 - 2003



Orly sollte eigentlich unsere erste Zuchthündinn sein.Ein ganz ganz toller Hund und Ihr Wesen begeisterte.Leider dann beim röntgen die Ernüchterung ,schwehre HD. Wir konnten es fast nicht glauben ,da Orly nie irgend etwas angezeigt hatte und immer enorme Sprungkraft zeigte.Da sie ja gesundheitlich keine Einschränkungen zeigte, liessen wir sie kastrieren und wollten Ihr weiterhin ein Zuhause bieten. 6 Monate später veränderte sich Ihr Wesen rapit ,sie zeigte Unsicherheiten in verschiedenen Situationen, zeigte sie durch Ihr verhalten so Schmerzen an? Wir waren Ratlos, als Sie dann beim Spiel mit Markus einmal laut aufschrie, beschlossen wir nach einigem hin und her auch mit Tierarzt Sie zu erlösen.Das war eine Situation wo ich alles gegeben hätte um die Sprache des Hundes zu verstehen.

Deborah 1991 - 2003



Ja ja die Deborah,das war unser aller Liebling, war der absolute Chef im Haus grins.Mit all unseren Hunden kam sie aus und zeigte bei Spaziergängen keine Müdigkeit, spidete den grossen nach,es war einfach herrlich.Auch jeder Welpe der bei uns einzog wurde von Ihr erzogen und geprägt.Deborah hinterliess ein sehr sehr grosses Loch.besonders auch bei unseren Kindern.Sie war ein absoluter Clown und wickelte jeden um den Finger. Da sie aufs Wort gehorchte hinterliessen wir bei jeder Vorführung bleibenden Eindruck.Ein kleiner Hund der Platz bleib zeigt ,Steh,Fusslaufen usw erstaunte jeden.Mühsehlig war es im Winter , sie sprang mit den Grossen umher und Ihr ganzes Fell war dann immer voller Klumpen, wenn ich sie in den Arm nahm fror sie und unten konnte sie fast nicht mehr laufen, das war immer sehr mühsam wenn Schnee lag. sie einfach Zuhause lassen wollten wir auch nicht ,denn sie war voller Elan immer dabei.Ihr Charakter wenn es regnete brachte uns auch immer zum schmunzeln, raus in den Auslauf wollte sie da nie kehrte sofort, aber wenn wir Leine in Hand war sie nicht mehr zu bändigen egal wie es Stürmte und Regnete grins. Deborah war grad 12 jahre wo sie nach Läufigkeit eine schwere Gebährmutterentzündung bekam, wir konnten nix mehr machen nur noch erlösen, das war sehr sehr hart.

Lea 1998 - 2001



Lea übernahmen wir aus dem Tierheim,wir wurden Angefragt ob wir nicht jemand wüssten der einen Schäferhund will mit Papieren.Als dann rauskam das es eine Schwester von Ilko ist ,gingen wir am nächsten Tag sofort ins Tierheim den Hund anschauen.Mir drückte es Tränen in die Augen als ich die Hündin sah hockte im hintersten Eck und zitterte am ganzen Körper,das darf ja nicht wahr sein wir kannten ansonsten den ganzen Wurf und wussten wie die Hunde sind. da sieht man wieder mal den besten Hund kann man kapputt machen ,unbegreiflich so was! Markus fragte ob er die Hündin mal rausnehmen darf, wurde Ihm erlaubt mit der Begründung wenn Du sie anfassen und anleinen kannst. Natürlich konnte er ,ging mit Ihr spazieren und sagte ,die nehmen wir mit kommt nicht mehr in Zwinger zurück.Die vom Tierheim waren froh das jemand mit Erfahrung die Lea (Isis) mitnahm. ich erschrak als ich Blut an den Hinterläufen sah,darauf die vom Heim ,sie dachten schon das sie läufig wird.Oh mann Oh mann was brockt mir da Markus wieder ein 3 Rüden Zuhause und eine Läufige Hündin na Bravo!!! Lea war ein sehr schwieriger Hund sehr böse gegen jeglichen Artgenossen, das muss sie lernen denn Debbie war ja immer im Haus, zum Glück kannte sie Katzen also ein Problem weniger.ich weiss nicht mehr wie ,aber wir schafften es ,das Lea Deborah in Ruhe liess, man konnte sie sogar zusammen in den Auslauf lassen.Zuhause fühlte sie sich sicher und war absolt freundlich zu jedem ,aber wehe man war Auswärts da musste man aufpassen,wenn was unvorhergesehenes war ging sie sofort auf Angriff. Beim röntgen nächster Tiefschlag sehr schwere Hd ,das darf ja nicht wahr sein!!! wir boten lea trotzdem noch 1 1/2 Jahre ein schönes Zuhause was sie uns Tag für Tag Dankte.Diese tiefe Beziehung wo sie speziell zu Markus hatte haben wir nie wieder erlebt und wir haben immer sehr sehr gute zu unseren Hunden. Dumme Sprüche wie das ist doch verlorene Zeit liessen wir über uns ergehen. Zu fühlen was ein Hund geben kann ,ist keine verlorene Zeit aber da kann halt nicht jeder mitfühlen.Als Lea dann Beschwerden anzeigte liessen wir sie gehen.

Benji 1993 - 1999



Ja ja der Benji, das war eine lustige Geschichte, wir lasen in Zeitung Lakenois Babys zu vergeben, noch nie was gehört von dieser Rasse,da es bei uns in der Nähe war gingen wir schauen.Markus verliebte sich sofort ,waren ja auch absolut süss die Wuschel.So zog Benji (Eros) bei uns ein und Markus fing mit Ihm im Hundesport an.Benji war auch ein absoluter Clown, was wir alle und die Gruppe immer lachen konnten ab seinen Einlagen.Er strotzte voll Temperament draussen und im Haus ,war er absolut nicht zu spüren.Ein soooo wunderbarer Hund.Auch mit anderen nie probleme, er liebte es die Gruppe einzukreisen und wenn Ihn mal einer jagte voller Genugtuung liess er sich treiben, er war immer Sieger hihi,wenn mal einer den macker raushängte zeigte benji wer der Chef ist und gut wars.Markus hatte natürlich seine schwierigkeiten diesen Hund zu bändigen ,der immer Trieb und vor lauter wollen tausend Ersatzhandlungen also Fehler zeigte.Aber da Markus ein sehr ruhiger Mensch ist brachte er das in den Griff lach.Die Art des Belgischen gegenüber Fremden zeigte Benji klar an er machte nix war absolut freudlich aber wehe wollte Ihn jemand anfassen den er nicht kannte schnappte er. Nun muss ich noch eine Geschichte erzählen die mich heute noch zum schmunzeln bringt: Meine Mutter kam an und mal auf Besuch, also Benji kannte sie und begrüsste sie auch immer freudig .Nun erzählte ich Ihr am Telefon das Benji einen Fremden der Ihn anfassen wollte geschnappt hat.Zwei Wochen später kam sie auf Besuch setzte sich auf die Polstergruppe und ich ging Kaffee holen, Benji kam ins Wohnzimmer freute sich hihi einen Satz und sass neben meiner Mutter, die zur Salzsäule erstarrte ,Benji immer wieder mit Pfote gestuppst so begrüss mich endlich, das war so ein köstliches Bild sehe es noch heute vor mir ,wie wenn es gestern gewesen wäre.Auf meine Begründung sie solle Ihn endlich streicheln er kenne sie ja also Mamma lach Du wieder, Begrüsste sie Ihn endlich.Wie wir uns von Benji verabschieden mussten der absolute Schock , Unbegreiflich so was.Er zeigte am Sonntag ein leichtes humpeln an ,bei seinem Temperament für uns nicht von Bedeutung, als es am Montag schlimmer war ab zum Tierarzt, der griff und spürte eine leichte Wucherung an der Schulter, er nahm eine Probe und Blut zum einschicken, nun hiess es warten,dachten noch nix schlimmes.Am Mittwoch war Wucherung angewachsen und humpeln noch schlimmer ,wieder Tierarzt Spritze gemacht und hiess abwarten bis Resultate da.Am Donnerstag leichtes Nasenbluten und auch Augen waren leicht gerötet,am Freitag auch humpeln hinten ,Augen noch röter.Schmerzen zeigte Benji absolut keine an und fressen immer normal.Für uns hart zum schauen wie er humpelte, er der immer voller Gesunheit und Temperament strotzte, er wollte rennen konnte aber nicht.Am Samstag noch schlimmer Augen total Blutunterlaufen, wieder Tierarzt Spritze, die Resultate immer noch nicht da.Am Sonntag Blut uriniert Nasenbluten, Augen voller Blut Benji sieht nix mehr.Das gibt es doch nicht so was, da es Ihm so schlecht ging sagten wir am Montag jetzt müssen wir Ihn erlösen da nutzen alle Resultate nix mehr, einen Hund leiden lassen aus Gefühlsegoismus, Nein das dürfen wir nicht. Also hiesse es Abschied nehmen.Für uns einfach Unbegreiflich Gesunder Hund ,nach 7 Tagen er ist nicht mehr.Als ich den Tierarzt 2 Monate später bei uns im Hundeclub traf kam er noch mal auf Benji zu sprechen.So etwas haben er noch nie erlebt und wenn er sich vorstelle ,das habe ein Mensch ein Hund kann man wenigstens erlösen, da gibt es keine Rettung wenn so ein Bösartiger Tumor auf einmal gewisse grösse hat und wütet.Lieber Benji nun geht es Dir wieder gut!!!!

Prinz 1982 - 1993



Prinz war unser erster Hund ein Schäferhund ohne Papiere.Ich weiss noch wie wir Ihn geholt haben auf der Lenzerheide war schon am eindunkeln,mussten durch Wald und Vieherden fahren auf eine Alp um ihn zu holen.Prinz war auch ein Traumhund, absolut toll im Wesen und ein angenehmer Begleiter unser Sohn Markus konnte Ihn mit 2 jahren beim spazieren an der Leine halten Prinz hätte da nie gezogen, auch mit den Katzen, das war Liebe wenn sie mal Junge hatten krabbelten die auf Prinz rum und der liess sich alles gefallen sogar das Futter machte er Ihnen nicht streitig wenn er am fressen war.Markus wollte damals schon in den Hundeverein ,ein Schäferhundeclub war bei uns in der Nähe, leider konnte er nicht beitreten da Prinz keine Papiere hatte.Das lustige dabei ist heut ist Markus Präsident von eben diesem Club und war eine belustigung wo wir in den Fotoalbums schmökerten und Markus jung und saftig mit einer Mähne auf em Kopf in diesem Album fanden, im Jahr 19 83 wo er den Erziehungskurs besucht hat hihi. Prinz war ein toller Familienhund und auch ohne Verein gehorchte er aufs Wort.Wenn wir mal in die Ferien gingen stritten sich die Verwanten wer Ihn in dieser Zeit haben darf lach.Prinz wurde 11 jahre alt und war immer gesund.Markus war grad im Militär und ich so 2 stunden weg an einem Springturnier.Prinz war mit Deborah im Haus, als ich nach Hause kam da fiel mir sofort auf Bauch aufgebläht und so ein komisches schnaufen, sofort Tierarzt angerufen, Prinz eingeladen und in Praxis. Magendrehung zu der damaligen Zeit und noch 11 Jahre sagt der Tierarzt da kann man nix mehr machen Op würde er vermutlich nicht überleben, also einschläfern.Das war furchtbar und Markus auch nicht da. 11 Jahre das prägt und besonders auch die Kinder wo ja mit Prinz aufgewachsen sind war sehr schwehr.Zum Glück war damals schon Deborah bei uns 1 jahr alt ,das half und lenkte vom Schmerz ab wenigstens ein wenig.